DAS KONZEPT

Massengefertigte unisex Kiteboardbindungen werden für den breiten Markt produziert und können daher bei kaum jemanden eine perfekte Passform aufweisen, da jeder Fuß einzigartig ist. Warum solltest du mit einer unisex Kiteboardbindung fahren, wenn du im Alltag auch Schuhe in deiner Größe trägst? Darunter leidet dein Fahrgefühl beim Kiten, da oftmals nur durch Anstrengung ein Kraftschluss zwischen deinem Fuß und der Bindung hergestellt werden kann. Das verursacht unter anderem Schmerzen und Krämpfe in den Füßen und Knien.

Wir haben das herkömmliche Bindungsdesign komplett überarbeitet und ein einzigartiges Bindungskonzept entwickelt, das du in unseren zwei Modellreihen wiederfindest

CUSTOM LINE

Wir stellen als weltweit erster Hersteller eine individuell auf die Füße des Fahrers angepasste Kiteboardbindung her. Die CUSTOM LINE ist unser Highclass-Modell und wird mittels deines Fußabdrucks individuell für dich gefertigt.

HIER MEHR ERFAHREN

SIZED LINE 

Die Alternative zur CUSTOM LINE bietet unsere SIZED LINE. Für diese Produktreihe haben wir eine Größenskalierung entwickelt, mit der du ähnlich wie bei Schuhgrößen deine passende Größe ermitteln und anschließend die entsprechende Bindung kaufen kannst.

HIER MEHR ERFAHREN

Die CUSTOM LINE und die SIZED LINE haben eine Gemeinsamkeit:
Das einzigartige Bindungskonzept von PADICS

Zehengreifer der PADICS Kiteboarding Bindung
Zehengreifer der PADICS Kiteboarding Bindung

1. Zehengreifer

Der Zehengreifer folgt dem anatomischen Verlauf der Vertiefung zwischen Zehenballen und Zehen. Durch den Zehengreifer kann jede einzelne Zehe Kraft über das Footpad auf das Board übertragen. 
Die größenabhängige bzw. individuelle Ausführung des Zehengreifers ermöglicht seine höhere Konstruktion im Vergleich zu herkömmlichen Bindungen, was seine Vorteile deutlich verstärkt:

  • Die allgemeine Erhöhung des Zehengreifers bewirkt eine aktive Krümmung der Zehen, was ein natürliches, effektives Greifen ermöglicht
  • Der flache Auslauf nach vorne beugt einer Ermüdung oder Verkrampfung der Muskulatur beim Greifen vor. Zusätzlich ergibt sich durch den Strap als Gegenspieler ein optimaler, passiver Halt bei Sprüngen, da die Zehen auf den flachen Auslauf gedrückt werden.
  • Die steile Kante auf der Seite der Fersenballen verhindert ein nach vorne Durchrutschen des Fußes bei schwierigen Landungen.

2. Pelotte 

Die vordere Pelotte hilft, den vorderen Gewölbebogen, der bei Vorfußbeschwerden häufig abgesunken ist, wieder anzuheben. Sinkt der vordere Gewölbebogen ab, erhöht sich die Belastung an den Gelenkköpfen des Vorfußes, was Schmerzen und Beschwerden am Ballen und Vorfuss verursacht. Unsere Pelotte bewirkt eine Druckentlastung und sorgt für einen entsprechenden Tragekomfort.

Pelotte der PADICS Kiteboarding Bindung
Laengsgewoelbestuetze der Padics Kiteboarding Bindung

3. Längsgewölbestütze

Die Längsgewölbestütze unterstützt aktiv deinen Fuß und bietet eine größere Auftrittsfläche. Die Belastung ist gleichmäßiger verteilt und damit geringer. Der nach unten sinkende Fuß wird in die natürliche Wölbung zurückgeführt. Der Fuß liegt mit großer Fläche auf und der Vorfuß wird entlastet.

Da es zu einem perfekten Formschluss zwischen deinem Fuß und der Bindung kommt, gehört das krampfhafte Verklemmen zwischen Footpad und Strap der Vergangenheit an. Der Mittelfußmuskel wird entlastet, wodurch Krämpfe und Schmerzen in den Füßen vorgebeugt wird. Zudem wird das Sprung- und Kniegelenk entlastet.

4. Fersenschale

Die besondere Ausformung im Fersenbereich stützt das Fußgewebe und hält das Fersenbein stabil in seiner natürlichen Position. Durch unsere eingearbeitete Fersenschale stehst du mit deinem Fuß super sicher in der Bindung. Es kann zu keinem ungewollten Herausrutschen aus der Bindung bei Tricks oder beim Fahren kommen. Zudem kannst du über deine Ferse aktiv das Board kontrollieren.

Fersenschale der PADICS Kiteboarding Bindung
Querversatz der PADICS Kiteboarding Bindung
Querversatz der PADICS Kiteboarding Bindung

5. Querversatz

Die Stellung der Füße verändert sich je nach Richtung des Fahrens. Dies haben wir selbstverständlich bei der Konstruktion der Pads berücksichtigt, indem wir dem Fuß einen gewissen Spielraum (Querversatz) zur Innenseite gewähren. Dein Fuß steht dadurch nicht starr in der Bindung, sondern kann immer die optimale Position finden.